Search

Search results:

Results: 1
Linking between the search fields:



Brazil (ca. 1950)
Language, Nationalism, Integration, Migration, Brasil, Japan, 19th Century, 20th Century
Title: "Die Flagge der ‚Aufgehenden Sonne’"
: Die Quelle stammt aus dem Abschnitt des Schulbuches, der dem Erlernen von Grundlagen der japanischen Sprache und Schrift dient. Im Vorfeld wurden japanische Schriftzeichen, die im folgenden Text auftauchen, einzeln eingeführt. Es folgen kurze, in ehrvollem Ton formulierte Sätze über die rote Morgensonne und die japanischen Flagge. Lateinische Buchstaben und eine Erläuterung auf Portugiesisch leiten zur Aussprache des japanischen Textes an. Eine wortgetreue Übersetzung des japanischen Textes ins Portugiesische steht jeweils im unteren Drittel der Seite. Darüber hinaus illustrieren zwei Abbildungen die Bedeutung des Textes. Die japanischen Sätze sind in Katakana, einer Morenschrift der japanischen Sprache, geschrieben. In dieser Schrift korrespondieren die Zeichen mit der Aussprache, was das Lesen vereinfacht. Es handelt sich um eine Sprachstufe des Japanischen, die aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg stammt. Japanischstämmige EinwanderInnen in Brasilien behielten diese Ausdruckweise jedoch bei.
Abstract textbook: Dieses stark didaktisierte brasilianische Schulbuch ist in mehrere Abschnitte aufgeteilt, deren Niveau auffällig variiert. Der erste Teil, in dem sich die vorliegende Quelle befindet, dient dem Erlernen von Grundlagen der japanischen Sprache und Schrift; er ist sehr komplex. Der zweite Teil beschäftigt sich mit Staatsbürgerkunde und sittlicher Erziehung. Es folgen Rechnen (für die erste Klasse Grundschule), Singen und Zeichnen. Besonders die Rechenaufgaben unterscheiden sich in ihrem Schwierigkeitsgrad deutlich vom Japanischunterricht.
Abstract textbook: Das Buch ist weitgehend zweisprachig, das heißt portugiesisch und japanisch gehalten. Erklärungen zu Aussprache, Grammatik und Vokabeln sind auf Portugiesisch verfasst. Der Buchrücken und der vordere Buchdeckel befinden sich, wie bei japanischen Büchern üblich, rechts. Dementsprechend beginnt die Seitenzählung am rechten Ende des Buches und man blättert von rechts nach links. Japanische Textanteile sind von rechts nach links oder von oben nach unten zu lesen, portugiesische von links nach rechts. In der Schrift dominieren die eher phonetischen Katakana-Zeichen; hin und wieder fließen Kanji, ursprünglich chinesische Schriftzeichen, ein. Texte und Illustrationen vermitteln landeskundliche Kenntnisse über Japan.