Source

Bibliographic data

Hapsari, Ratna; Adil, M.: Sejarah Indonesia, Kelompok Wajib. Bd. 2. Penerbit Erlangga, 2013, 62.

"Zwangsanbau in Java und das Streben nach einem Handelsmonopol in Sumatra"


[S. 62]

Zwangsanbau in Java und das Streben nach einem Handelsmonopol in Sumatra

[…]

Das System der Ausbeutung wurde zuvor in der Geschichte der niederländischen Kolonialherrschaft nie derart ausgenutzt. Ein Oberoffizier sagte, dass unter dem TP-System a die Bauern dazu gezwungen wurden, vier- bis fünfmal mehr zu Arbeiten als sie es vor dem Jahr 1830 gewohnt waren.

Die meisten Bauern mussten mehr als 150 Tage im Jahr für das Cultuurstelsel b arbeiten. Die Bezahlung der Bauern war sehr gering und sie wurden mit sehr hohen Steuern belastet. Der Kapitalismus in den Niederlanden und in Europa speiste sich tatsächlich aus dem Schweiß und dem Blut von Millionen Bauern in Ostindien.

Deswegen ist es nicht übertrieben zu sagen, dass das TP-System eine Politik darstellte, die zu der stärksten wirtschaftlichen Ausbeutung in Niederländisch-Indien führte.

[a] TP steht für Tanam Paksa und bezeichnet die Zwangsarbeit in der Plantagenwirtschaft, die im Rahmen der niederländischen Kolonialherrschaft im Kern der Wirtschaftspolitik stand; die EditorInnen.

[b] Cultuurstelsel (wörtlich übersetzt Anbausystem ) ist die niederländische Bezeichnung für die Wirtschaftspolitik der Kolonialregierung Mitte des 19. Jahrhunderts. Im indonesischen Sprachgebrauch wird diese als Tanam Paksa bezeichnet; die EditorInnen.

Translation:

Recommended citation: