Source

Bibliographic data

Rasmussen, Hans E.: Fra Benzintid til Atomtid. Kopenhagen: Gyldendalske Boghandel, Nordisk Forlag, 1964, 150.

Die Mission der Vereinigten Staaten


[S. 150]

Gesundheit, Essen, Wissena

Im Rahmen der VN b wurde eine Reihe von Organisationen eingerichtet, die jeweils ihren speziellen Aufgabenbereich zu bewältigen hatten. Diese Abteilungen erhielten lange Namen, wurden aber schnell unter ihren Initialen bekannt.

Durch die neuen Verkehrsmittel, die in der Dampf- und Benzinzeit erfunden worden waren, war die Welt kleiner geworden, weil die Abstände geringer erschienen. Entfernte Völker rückten uns näher auf den Leib und wir mussten erkennen, dass sie uns etwas angingen. Die Zeit, als der weiße Mann die Welt eroberte, war vorbei. Die Europäer mussten verstehen lernen, dass alle Menschen das gleiche Recht hatten. Einige Jahre nachdem die VN gegründet worden war, veröffentlichte man eine Erklärung über die Rechte des Menschen:

Alle Menschen sind frei und gleich in Würden und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen ausgestattet und sollten sich im Geist der Brüderlichkeit zueinander verhalten.

Rundum auf der Welt brauchte man ein Handeln im Geiste der Brüderlichkeit. Der Krieg hatte vielen Menschen Elend bereitet, die dazu gezwungen worden waren ihre Heimat zu verlassen. Diesen Flüchtlingen wurde von der IRO geholfen. Die Mitarbeiter c dieser Organisation arbeiteten überall, wo sich heimatlose d Menschen aufhielten. Diese erhielten Essen, Kleidung, Medizin, ein Heim und Arbeit, soweit es möglich war; doch die Arbeit war schwierig, weil andauernd neue Flüchtlinge aus den Orten eintrafen, zu denen der stolze Gedanke der VN von Frieden und Brüderlichkeit noch nicht vorgedrungen war.

Trotz des Reichtums der Welt herrschte unter vielen Völkern große Not. Hungersnot und Krankheiten töteten Millionen an Menschen oder machten sie für den Rest ihres Lebens zu Krüppeln, und auch hier versuchten die VN zu helfen. WHO und UNICEF schickten Ärzte und Krankenschwestern in alle Gebiete der Erde um Krankheiten zu bekämpfen und die Bevölkerung gegen Ansteckungen zu impfen. Gleichzeitig reisten Gesandte der FAO umher und unterrichteten die Bewohner dieser U-Länder in der Landwirtschaft und Fischerei mit modernen Geräten, und andere FAO-Mitarbeiter brachten ihnen bei, gesundes und nahrhaftes Essen zuzubereiten und zu essen.

Die UNESCO kümmerte sich um allen Unterricht. In vielen U-Ländern konnten nur wenige Menschen lesen und schreiben; aber die VN zogen entschlossen in den Kampf gegen die Unwissenheit und errichteten Schulen, in denen sowohl Kinder also auch Erwachsene zum Lernen kommen konnten.

[S. 151]

[Fotografie eines Traktors.]

[Bildunterschrift:] Durch technische Hilfe versuchen die VN die Landwirtschaft in U-Ländern zu fördern. Auch in Afrika hat der Traktor Einzug gehalten. In diesen Gegenden nutzen die Neger noch vor wenigen Jahren einfache Hacken um in der Erde zu wühlen, wenn das Korn gesät werden sollte.

[S. 152]

Ein afrikanisches Baby bei der Gesundheitsuntersuchung. Das Krankenhaus und die Ärzte werden von der WTO zur Verfügung gestellt. Nur die wenigsten Afrikaner haben ein solches Glück, wie dieser kleine Typ [gemeint ist das Kind; d. Übers.]. Die meisten haben gar keine Möglichkeit, zu verantwortende ärztliche Versorgung zu bekommen. Vielerorts gibt es nur einen Arzt pro 100.000 Einwohner. Das entspräche nur zehn Ärzte für ganz Kopenhagen zu haben.

[a] Wörtlich: Gelehrtheit, aber mit stärkerer Konnotation des Wissens eines Schülers und nicht nur das eines Meisters; d. Übersetzer.

[b] Die Vereinten Nationen; d. Übersetzer.

[c] Wörtlich: "Die Leute dieser Organisation [...]"; d. Übersetzer.

[d] Der Begriff steht auch für "Obdachlose"; d. Übersetzer.

Translation:

Recommended citation: