Source

Bibliographic data

Schujman, Gustavo; Mazzeo, Miguel: Educación cívica, Construcción de ciudadanía. Bd. 2. Aique, 1st ed., 2nd repr. [1. Ausg., 2. Nachdr.]. Aufl., 2011, 94–95.

"Von gleich zu gleich"


[S. 94]

Man kann sogar behaupten, dass die Globalisierung nach Regeln und Mechanismen funktioniert, die von globalen Machtzentren etabliert wurden. Die entwickelten Länder beschützen ihre Interessen und streben die größtmögliche Freiheit für das Wachstum ihrer Volkswirtschaften an, aber gleichzeitig errichten sie hohe Schranken für die internationale Migration von Personen.

So entsteht ein Paradox: Die gleichen Länder, die Druck ausüben, damit den Strömen ihres Geldes und der Niederlassung ihrer Firmen freier Lauf gelassen wird, behindern die weniger entwickelten Länder, damit diese ihre Waren nicht exportieren können. Außerdem schränken sie den freien Verkehr von Menschen ein, die emigrieren wollen oder ihre Heimat auf der Suche nach einem besseren Lebensqualität verlassen müssen.

[S. 95]

Aktivitäten

Lies den Text des Liedes Von gleich zu gleich von Léon Gieco.

Ich bin bolita in Italien, ich bin colombo in New York,

bin sudaca in Spanien und paragua aus Asunción. a

Spanier in Argentinien, Deutscher in Salvador,

ein Franzose, der nach Chile kam, und Japaner in Ecuador.

Die Welt möbliert sich mit Hölzern aus Brasilien; und es gibt große Löcher im Regenwald von Misiones b

Europa erinnert sich nicht an die Schiffe, die es geschickt hat.

Vom Krieg verwundete Menschen, die dieses Land rettete.

[S. 95]

[rechte Spalte] Wenn du von mir verlangst, dass ich dahin zurückkehre,

wo ich geboren bin,

dann bitte ich dich darum, dass dein Konzern mein Land verlässt.

Und so wird es von gleich zu gleich sein.

Und so wird es von gleich zu gleich sein.

[neben rechter Spalte: Fotographie von Gieco bei einem Auftritt]

[unter beiden Spalten]

a. Schreibe einen Text, der folgende Frage beantwortet: Welche Verbindung kann zwischen dem Text dieses Liedes und dem Phänomen der Globalisierung hergestellt werden?

b. Tausche dich dann über deine Antwort mit deinen Mitschülern aus.

[a] Bolita und paragua sind argentinische Bezeichnungen für Menschen aus Bolivien bzw. Paraguay, die im Ausland leben. Sudaca ist ein spanisches Schimpfwort für LateinamerikanerInnen. Bei colombo handelt es sich um eine Bezeichnung für KolumbianerInnen. Es scheint, dass Gieco solche Fremdbezeichnungen verwendet, die dem argentinischen Publikum verständlich sind, und dass sie, ungeachtet ihres Verwendungskontextes und ihrer teils negativen Konnotation, dazu dienen, die Diskriminierung von LateinamerikanerInnen im westlichen Ausland zu verdeutlichen; die ÜbersetzerInnen.

[b] Argentinischer Regenwald; die ÜbersetzerInnen.

Translation:

Recommended citation: